Abschalten – Palmölkraftwerk Kressbronn

Kundgebung am 25.09.2019 um 16:00h auf dem Marktplatz in Kressbronn am Bodensee

An diesem Tag wird der Gemeinderat von Bürgermeister Enzensperger aufgefordert, den weiteren Bezug von rund 180 Tonnen Palmöl pro Jahr freizugeben. Durch die Verbrennung im Blockheizkraftwerk der Parkrealschule gewinnt die Gemeinde 45% ihres gesamten Energiebedarfs für die öffentlichen Gebäude (Schulzentrum, Hallenbad, das Kulturzentrum Lände etc.).

Wir sagen ABSCHALTEN!

Es wird Zeit, diesen Unsinn zu beenden!

Kressbronn ist eine weltoffne Gemeinde - wieso machen wir diese Welt kaputt?

Komm zur Kundgebung auf den Marktplatz in Kressbronn - direkt vor dem Rathaus während der Gemeinderatssitzung!

Motiv: www.robinwood.de

Wie komme ich nach Kressbronn?

  • Die Kundgebung findet auf dem Marktplatz statt (Hauptstraße 19, 88079 Kressbronn)
  • Link zu GoogleMaps https://goo.gl/maps/vCvvaiyTn3vyMp4Y9 
  • Mit dem Fahrrad über unser ständig wachsendes Radwegenetz
  • Durch die Arbeiten am Schienennetz am besten mit Bussen (Schienenersatzverkehr) von Lindau, Ravensburg oder Friedrichshafen
  • Mit dem Auto (am besten in Fahrgemeinschaften). Parkplätze findest Du im Übersichtsplan unten
  • Mit der Fähre (Fahrplanauskunft)

 

Wo finde ich Toiletten, was zu essen/trinken, Parkplätze...?

Was muss für die Kundgebung beachtet werden?

Viele Menschen auf kleinem Raum sind immer eine logistische Herausforderung, für die auch spezielle Auflagen und Verordnungen gelten. Wir sind bestimmt aber freundlich und halten uns an die folgenden Grundregeln:

Fahnen, Transparente und Trageschilder:

Die Anzahl der Fahnen, Transparente und Trageschilder wird auf jeweils eine Fahne, ein Transparent und ein Trageschild pro 20 Teilnehmer beschränkt. Mitgeführte Fahnen, Transparente und Trageschilder dürfen an Stangen von einer maximalen Länge bis 2,00 m angebracht sein. Transparente und Trageschilder müssen auf flexiblen Trägermaterialien aufgebracht sein bzw. aus diesen bestehen. Der Querschnitt/Durchmesser von an Transparenten/Fahnen/Trageschildern angebrachten Stangen darf maximal 2,00 cm und an Kanthölzern eine maximale Kantenlänge von 2,0 x 2,0 cm betragen. Das Mitführen von Metallstangen ist untersagt.

Nutzung des öffentlichen Verkehrsraums sowie Verhalten bei Einsatz- und Rettungsfahrten:

Bei der Benutzung des öffentlichen Verkehrsraums haben die Teilnehmer Rücksicht auf Verkehrsteilnehmer zu nehmen. Der Gehweg ist für Fußgänger freizuhalten. Anwohner dürfen durch die Teilnehmer nicht daran gehindert werden, auf deren Grundstück ein oder aus zu gehen oder von diesem ein- oder auszufahren. Dasselbe gilt für Anlieger der anliegenden Kirche oder des Rathauses. Die Teilnehmer haben Einsatz- und Rettungsfahrzeugen sowie Rettungskräften unverzüglich Platz zu machen. Der Versammlungsort ist für Einsatz- und Rettungsfahrzeugen sowie Rettungskräften unverzüglich freizugeben und darf erst nach Beendigung des Rettungseinsatzes bzw. der Einsatz- und Rettungsfahrt wieder für Versammlungs- bzw. Demonstrationszwecke genutzt werden.

Des Weiteren ist zu beachten:

  • Die Teilnehmer der Versammlung sind angehalten, die Anordnungen der Versammlungsleitung oder der von ihr bestellten Ordnern zu befolgen (§§ 10, 18 Abs. 1 VersG).
  • Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist vor Ort den evtl. einzelnen Weisungen der Versammlungsbehörde und des Polizeivollzugsdienstes Folge zu leisten. Die Versammlungsbehörde und der Polizeivollzugsdienst können Teilnehmer, welche die öffentliche Sicherheit und/oder Ordnung stören, von der Versammlung ausschließen und ggf. die Versammlung auflösen.
  • Das Schutzwaffen- und Vermummungsverbot nach § 17a des Versammlungsgesetzes ist zu beachten.
  • Gegen den Willen von Eigentümern dürfen Privatgrundstücke nicht betreten werden.